In der Entwicklung des digitalen Großformat-Tintenstrahldrucks gab es Quantensprünge in der Bildqualität und der Produktivität zu beobachten.

 

Die modernen Tintenstrahldrucker produzieren in Spitzengeschwindigkeit hochauflösende Bilder. Neue Entwicklungen machen sich auch in den heutigen POP-Druckmaschinen, auf dem High-End-Markt mit Hochgeschwindigkeitsdruckern und in der Single-Pass-Tintenstrahltechnologie bemerkbar, die die Digitalisierung des Wellpappen- und Verpackungsdrucks revolutioniert.

 

Schnellere Bearbeitungszeiten …
Mit zunehmender Nachfrage nach schnellerer Auftragsbearbeitung (immer mehr Endkunden erwarten eine Produktionszeit von nur 24 Stunden), ist die Druckgeschwindigkeit einer der wichtigsten Faktoren bei der Kaufentscheidung von Druckdienstleistern.

 

… erfordern schnellere Technik
Die immer schnellere Tintenstrahltechnologie erhöht die Notwendigkeit eines effizienten automatisierten Workflows – von schnellerer Auftragsakquise und Dateiverarbeitung über mehr Effizienz bei der Materialzuführung und der Entnahme der fertigen Drucke bis hin zur schnelleren Weiterverarbeitung durch die automatische Übergabe der Bogen vom Drucker an den Cutter.

 

Wir liefern Ihnen 5 wichtige Gründe, warum eine automatisierte Materialhandhabung bei einer Umstellung auf modernste Tintenstrahltechnologie immer wichtiger wird:

  1. Die automatisierte Materialhandhabung erst ermöglicht es, die Produktionsgeschwindigkeiten der Druckmaschine voll auszureizen und somit den größtmöglichen Nutzen aus Ihrer Druckerinvestition zu ziehen.
  2. Sie gewährleistet, dass Ihre Produktion konsistent und von Auftrag zu Auftrag stets wiederholbar ist.
  3. Sie sorgt für Konsistenz bei der Ausgabe der Druckstapel auf Paletten und damit für schnelleres Verpacken und raschen Versand.
  4. Sie trägt erheblich zur Personaleinsparung bei:
    1. Die Substrate müssen nicht mehr von einer Person zugeführt und einer anderen entnommen werden, um mit der Produktion mitzuhalten.
    2. Die Arbeitskosten sinken um 75 %, weil nun eine Person zwei Druckmaschinen bedienen kann (statt wie bisher 4 Personen).
  5. Der Arbeitszeit des Bedienpersonals wird optimiert, da es sich statt aufs Zuführen und Entnehmen der Substrate nun auf wichtigere Aufgaben konzentrieren kann.

 

Automatisierungsoptionen näher betrachtet
Es gibt zahlreiche Optionen für eine automatisierte Handhabung der Druckmaterialien, von der manuell unterstützten Produktion bis hin zur vollständig automatisierten Materialhandhabung und jeglichen Mischformen dazwischen. Die meisten großen Druckmaschinenhersteller definieren diese Optionen folgendermaßen:

 

  • Bei der automatischen Entnahme wird das Material von Hand zugeführt und nach dem Drucken automatisch als Stapel auf eine Palette entladen.
  • Bei einer 3/4-Automatisierung werden die Materialien von einer Bedienperson auf dem Tisch platziert, welche anzeigt, wann das Laden abgeschlossen ist, sodass der weitere Druckzyklus automatisch erfolgen kann. Die Automatisierung entlädt das bedruckte Objekt an der Ausgabe des Druckers in Stapeln auf eine Palette.

 

 

  • Bei der vollständigen Automatisierung– nach dem Prinzip „von Palette zu Palette“ – werden die gestapelten Substrate direkt von einer Palette zugeführt. Die Zuführung lädt sie auf einen Tisch und verschiebt sie über einen Übergangstisch in den Drucker. Die gedruckten Dateien werden auf der Ausgabeseite über einen Übergangstisch in einen vollautomatischen Substratstapler bewegt.

 

Fahren Sie mit diesen Technologien auf die Überholspur
Neben den Optionen einer automatisierten Materialhandhabung gibt es noch eine Reihe weiterer Technologien, mit denen Sie Ihre gewünschten Ergebnisse erzielen können. Halten Sie beispielsweise Ausschau nach Schneidesystemen mit Industrieroboter oder vollständig automatisierten Verfahren, mit denen Sie die Druckmaterialien inline bewegen, trennen, transportieren und stapeln können.

 

Achten Sie bei der Auswahl Ihres neuen Tintenstrahl-Hochleistungssystems daher auf jeden Fall auf die verfügbaren Optionen für die automatisierte Handhabung von Druckmaterialien.

Leave a Reply